Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden

Info

Das war bereits bei der offiziellen Einweihung des Dojos im März dieses Jahres klar: Es wird noch eine Einweihung nur für die Karatekas des TSG und befreundeter Vereine geben. Diese fand nun am 14. September 2019 mit einem Training von Abteilungsvorsitzendem Rudi Morgenstern und anschließendem Zusammensitzen statt.

Bereits am Vormittag begannen die Vorbereitungen: Werner und Frank unterzogen den Hallenboden einer Grundreinigung um optimale Bodenverhältnisse beim Training sicher zu stellen. Savvas mit zwei Kollegen installierten aufwendig einen professionellen Gyrosgrill mit dem nach dem Training vorzüglicher Gyros in Fladenbrot serviert werden sollte. Werner und Armin richteten den Aufenthalts- bzw. Fest-Raum her. Angesichts des herrlichen Spätsommertages regte Christina dann jedoch einen Aufbau von Bierbänken draußen unter den herrlichen Bäumen an. Eine super Idee, die uns später wunderbares Sommer-Feeling bescheren sollte. Rudi übernahm die Parkplatzüberwachung, was angesichts eines Kickers-Spiel am Nachmittag notwendig wurde. Sigrun widmete sich wie immer routiniert dem Küchenmanagement.

Eine Stunde vor dem Trainingsbeginn um 15.00 h füllten sich die Räume dann mit trainingswilligen Karatekas und neugierigen Zuschauern. Dann startete Rudi nach Lockerungsübungen mit der Grundschule, die in ein anspruchsvolles Kumite mit Ushiro-Geri und Mawashi-Geri mündete. 

Nach dem Training bedankte sich Jogi vom TV Tamm für die langjährige gute Beziehungen zum Verein, die über die Jahre sich zu einer engen persönlichen Freundschaft mit Rudi entwickelte. Als Geschenk übergab er einen japanischen Tempel in Miniatur, für den nun ein würdiger Platz gefunden werden muss. Es folgten Glückwünsche von Hans-Jürgen Kaun, JKA-Karate Dojo Calw, sowie von Ronny Repp, Shotokan Gießen.

Endlich konnten sich die hungrigen Karatekas dann auf den lecker angerichteten Gyros stürzen (vielen Dank an Savvas mit Kollegen!!!), der bei spätsommerlichen Temperaturen unter den Bäumen verzehrt wurde. Bis in den Abend wurde geschwatzt und fröhlich zusammengesessen. 

Die herrliche Umgebung unseres Dojos sollten wir öfter in so entspannter Atmosphäre genießen. Es war wirklich ein Karate-Tag der besonderen Art!!

Eva