Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden

Info

 

 

 

Das Weihnachtstraining mit Überraschungen

Das letzte Training im Jahr 2010 war ein ganz Besonderes. Es fing schon damit an, dass es eine Stunde früher begann, weil das Programm so umfangreich war. Das Aufwärmtraining fing mit einer Krebsfange und Kettenschlange an.

 

 

 

Das letzte Training im Jahr 2010 war ein ganz Besonderes. Es fing schon damit an, dass es eine Stunde früher begann, weil das Programm so umfangreich war. Das Aufwärmtraining fing mit einer Krebsfange und Kettenschlange an. Zwei Spiele, die auf den ersten Blick so einfach erschienen. Aber nach kurzer Zeit merkten auch die Durchtrainiertesten, dass die Bauchmuskeln hier Schwerstarbeit leisten mussten. Dann galt es den Partner zu finden. Jeder bekam eine Karte und musste nur seinen anderen Maier-Schmidt oder war es der Mayer-Schmitt oder doch der Meier-Schmiedt,… finden. Es war ziemlich verwirrend und sorgte für viel Gelächter und gute Stimmung. Als dann jeder seinen M.-S. hatte, wurden die restlichen Muskeln noch mit weiteren Spielen erhitzt.

Eigentlich hätte das schon gereicht, aber dann kam der Hauptteil: Die 28. Kata, die Weihnachtskata “Heian Santa 2010”. Eine schwierige Kata, da man eine halbe Weltreise hinter sich bringen musste. Es galt mit Karatetechniken Sanddünen zu überwinden, mit Bären zu kämpfen und dann musste man noch Holz kleinhacken. Auch Dünen voller Sand waren ein Hindernis um letztendlich dem Christkind sinnbildlich ein Geschenk überreichen zu können. Thomas hatte sich hierfür mit dem Sensei Nikolaus in Verbindung gesetzt und sich als Weihnachtsmann/-trainer ausbilden lassen. Selbst für die Profis unter unseren Karatekas war es eine weihnachtliche Herausforderung.

Puh, das war geschafft. Nun kam der gemütliche Teil. Aber auch der hatte zwei Highlights zu bieten.

Nämlich einmal den Plätzleskontest. Alle konnten ihr schönstes Plätzle zur Prämierung geben. Jeder Karateka bekam dann 2 Punkte/2 Stimmen, die er vergeben konnte. Bewertungskriterien waren Aussehen und Geschmack. Das Plätzle mit den meisten Punkten gewann. Zu aller Überraschung war es ein salziges “Plätzle” nämlich die Schinkenschnecken von Sigrun. Sie bekam den Hauptpreis, ein Karatehandtuch. Herzlichen Glückwunsch nochmals!

Die andere Hauptattraktion war die Schokoladenprobieraktion. Dank der großzügigen Spende von Christina konnten wir 15 verschiedene Rittersport und Lindtschokoladen probieren. Mmmmhhhh war das lecker! Merci dafür !

Darüber hinaus gab es bei Kerzenschein und Weihnachtsmusik noch viele weitere Leckereien, Pizza und natürlich den obligatorischen Glühwein.

Die Stimmung war perfekt und es gab viele tolle Gespräche und jede Menge zum Lachen. Es war einfach ein gelungener Abend bei dem die Zeit nur so verfolg und viel zu schnell war es dann 24.00 Uhr, als das Aufräumen und Zusammenpacken an die Tür “klopfte”.

Vielen Dank nochmals an alle Beteiligten und nun zum nächsten Event, dem Wintergrillen mit Schlittenfahren , das am 29.1. 2011 auf dem Rotenberg ansteht.

Oss, Monika