Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden

Info

XXL- Dan- Training 2011

Was hat Physik mit Karate zu tun ?

Sehr viel ! Das lernten die Teilnehmer des XXL Dan Adventslehrgangs am vergangenen Wochenende. Aber bevor ich nun die Eingangsfrage auflöse, möchte ich kurz ein paar Worte über die Historie des Adventlehrgangs verlieren.

Traditionell durften die Karateka, die im Sommer den schwarzen Gürtel machten oder einen weiteren schwarzen Gürtel bekamen, nach ihrer Rückkehr ein Training übernehmen. Letztes Jahr kam die Überlegung auf, warum nur ein Training und kein Lehrgang.

XXL- Dan- Training 2011

Was hat Physik mit Karate zu tun ?

Sehr viel ! Das lernten die Teilnehmer des XXL Dan Adventslehrgangs am vergangenen Wochenende. Aber bevor ich nun die Eingangsfrage auflöse, möchte ich kurz ein paar Worte über die Historie des Adventlehrgangs verlieren.

Traditionell durften die Karateka, die im Sommer den schwarzen Gürtel machten oder einen weiteren schwarzen Gürtel bekamen, nach ihrer Rückkehr ein Training übernehmen. Letztes Jahr kam die Überlegung auf, warum nur ein Training und kein Lehrgang

So wurde die Idee des Adventslehrgangs geboren und auch erstmalig 2010 umgesetzt. Damals gefiel es allen so gut, dass das Angebot auch an die diesjährigen Dan Träger, konkret an Sandra (1. Dan), Samantha (1. Dan), Carmen (1. Dan) und an Andreas (2. Dan), herangetragen wurde.

Diese nahmen das Angebot gerne an und gingen an die Planung.

Da die Dan Träger teilweise nicht nur bei uns bei der TSG sind, sondern auch in Maichingen und Neckarrems Mitglieder sind, kamen erstmals bei diesem Lehrgang Karateka verschiedener Vereinen zusammen.

Am 26.11.2011 um 15.00 Uhr war es dann so weit. Nach der offiziellen Eröffnung durch Oli, Carsten und Eckhard, begann Samantha mit einem Aufwärm- und Katatraining. Neben der körperlichen Fitness wurde auch das Hirn aktiviert. Samantha zerlegte die Kata Heian Nidan in verschiedene Teile und je nach Anweisung musste die Kata nur mit den Armen oder nur Teilsequenzen oder ganz gemacht werden.

Dann kam der Physikunterricht: F=m*a. Sandra erklärte uns erst, dass es einerseits beim Karate auf Kraft ankommt, aber auch auf Geschwindigkeit. Kurze, schnelle Beschleunigung kombiniert mit der richtigen Technik. Theorie ist das eine, aber Sandra setzte dies auch in erlebbare Form um und so spürten wir wie Physik am eigenen Leib funktioniert.

Andreas war für Kumite zuständig. Wie alle anderen auch, hatte er die Herausforderung, ein Training für alle Karateka, sprich vom Weißgurt bis 5. Dan, abzuhalten.

So baute er sein Training auf den Grundlagen des Kumite auf und steigerte es langsam.

Carmen baute wiederum auf Andi’s Grundlagen auf und forderte die Teilnehmer auf, die erlernten Kenntnissen im Partnertraining auszuprobieren. Gar nicht so leicht. Auch hier war Schnelligkeit in Bewegung und Reaktion gefordert.

Trotz der Vielzahl der Karateka, die an diesem Lehrgang teilnahmen, und der Platzknappheit, hatten alle viel Spaß und konnten viel Wissen mitnehmen, das sich nun im normalen Training festigen muss.

Anschließend, nach dem Duschen, kam der gemütliche Teil. Die Gaststätte Spatula versorgte uns mit leckerem Salat, Schnitzel und Lasagne. Hier saßen dann alle bis in die späten Abendstunden zusammen und feierten ausführlich die neuen Dan Träger.

Den Dan Träger nochmals herzlichen Glückwunsch, Danke für einen tollen Lehrgang und viel Erfolg für die Zukunft. Weiter so !

Oss Monika